Körper_Bewusst_Sein

Standard

Guten Morgen, liebe Welt!

Bis vor ein paar Jahren ist es mir wirklich und fast schmerzhaft schwer gefallen, mich mit mir und meinem Körper auseinanderzusetzen. Obwohl das “Auseinander” dabei nicht der schwirige Teil war, denn ich fühlte mich nicht eins mit mir.

Jetzt ist das anders. Und es ist schön, zu spüren. Wenn ihr zum Beispiel abends oder morgens im Bett liegt, habt ihr schon einmal nachgefühlt, wie es eigentlich ist, wenn Zehen entspannen? Wisst ihr welche Millimeter Haut auf der Matratze aufliegen? Wie fühlt es sich an, ganz gestreckt auf dem Rücken zu liegen? Ist es bequemer auf der einen oder anderen Seite? Wenn ich nicht einschlafen kann, versuche ich, mich wahr zu nehmen. Wie fühlt sich das Ohr an, das auf dem Kopfpolster liegt, wie das andere, dass leichter in die Nacht lauschen kann? Was passiert mit meinen Händen und Armen, wenn sie sich berühren, ineinander greifen und festhalten können. Ich bin fass-bar. 🙂

Wie fühlt es sich an, morgens aufzuwachen und welches Körperteil liegt jetzt ganz bequem auf Matratze im Vergleich zum Einschlafen? Wie fühlt es sich morgens an, die schützende Decke zu spüren? Und dann ein Lächeln, mit einem Danke, für den neuen Tag, den uns das Leben schenkt. Fühlt sich toll an, oder? 🙂

Ich wünsche euch ein Wochenende mit fühlbar Wunder-vollen Momenten!

*m

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s