Tag Archives: laufen

Und dann geht er . . .

Standard

. . . einfach so – stellt sich auf seine kleinen Wunderbeinchen, grinst mich mit dem breitesten Lächeln aus seinem Repertoire an und marschiert los. Frei. Frei von Sorgen. Frei in Gedanken. Frei im Herzen. Frei – ohne sich festzuhalten. Das einzige, an dem sich das Knöpfchen festhält, ist das Wissen, dass es geht. Dass ER geht! Und gleichzeitig wächst das Mamaherz vor Stolz und die Freudentränen finden ihren Weg über die Wangen – weil diese ersten Schritte zu mir geführt haben. Theo ist heute 14 Monate und 3 Tage alt 🙂 Perfekt in seinem Zeitplan 😉

In den vergangenen Tagen und Wochen hat sich der Nachwuchs immer mal wieder nicht festgehalten und ist auch mal 1-2 Schritte geschwankt – aber meistens schon mit dem Hintergedanken, da ist ja jemand, der mich auffängt. Heute war es anders. Ganz bewusst hat sich das kleine Menschenwesen dazu entschieden: “Ich gehe jetzt.” Und hat es dann einfach getan. Wie leicht kann es sein, ans Ziel zu kommen? Wie schön ist es, wenn das Zeil einfach nur 4 Schritte sind, um sich dann laut lachend vor Stolz und Freude auf den Bauch zu werfen? 🙂

Es sind Momente, wie diese – und sie passieren täglich, mal kleiner und mal größer – die das Leben mit Kind einfach Sinn-voller, Liebe-voller und schlussendlich Wunder-voller machen!

Neben Glückselig- und Dankbarkeit findet ihr ab heute im Duden ein Bild von mir 😉

Ich wünsch uns einen Wunder-vollen Tag! Voll mit kleinen Schritten, die uns immer wieder daran erinnern, wie wir angefangen haben und dass wir ALLES erreichen können!

Advertisements

Über einen Etappensieg und Wegbegleiter

Standard

Im Juni habe ich mir ein Ziel gesetzt: bis Mitte August 4,2 km laufend hinter mich bringen. Heute, 20. August 2014, habe ich dieses Ziel erreicht. Ich bin gelaufen und mir war noch nie von Anfang an so klar, dass ich das auch schaffen würde. Heute gab es keine Sekunde des Zweifels – und jetzt, frisch geduscht fühlt sich das einfach nur genial an. Ich, die sonst eher ungedulig ist und wenn es um Sport geht gerne mal die eine und die andere Ausrede parat hat 🙂 Heute gab es keine Ausreden.

Am Samstag findet der Frauenlauf statt, zu dem ich mich im Juni angemeldet habe. Heute weiß ich, dass ich mitmachen werde – als Belohnung, als Zugabe, dafür, dass ich mein Ziel erreicht habe. Und auch wenn ich vielleicht als letzte Läuferin durchs Ziel laufen werde: wurschtegal! 🙂 Ich, die nie gelaufen ist, nicht mal daran gedacht hatte – habe dieses Ziel erreicht und das kann mir niemand nehmen. Es ist zwar in gewisser Weise ein Wettbewerb, dem ich mich am Samstag stellen werde, aber es ist kein Wettbewerb gegen die Zeit, oder gegen andere Frauen oder gegen den Schweinehund. Es ist ein Lauf für mich, für erreichte Ziele, für die Gemeinschaft, für das gute Gefühl, sein Herz wieder ein bisschen gestärkt zu haben.

Und schon heute ist mir klar, dass ich diesen Lauf nicht nur für mich laufe. Ich werde für meine Eltern laufen. Für meine Mama, die Tag für Tag, Jahr um Jahr, immer an meiner Seite war. Die, auch wenn ich im ärgsten Zweifel gefangen war, immer an mich geglaubt hat. Und die, das weiß ich, auch stolz auf mich ist, wenn ich eventuell ein paar Meter gehend zurücklege. Für meinen Papa, der es mir nicht immer so leicht gemacht hat 😉 heute weiß ich, dass es sein Ziel war, dass ich das Beste aus mir raushole. Aber Papa, eines sag ich dir, egal welchen “Platz” ich erreiche – wehe du sagst: aber es hätte…. oder so etwas 🙂 Außerdem laufe ich für mein Schwesterherz – weil sie großartig ist, genau so wie sie ist und weil sie zuverlässig ist und sich mit vollem Herzen für andere einsetzt und weil sie auch auf sich acht gibt und auf ihr Herz hört. Eine Inspiration für die ich sehr dankbar bin.

Dann gibt’s noch zwei ganz besondere Menschen, die meinen Weg – nicht nur entlang der Laufstrecke – begleiten. Herzverbunden trifft diese Begegnungen wohl am besten. Und die Dankbarkeit für diese Verbindungen kann ich nicht in Worte fassen. Das spürt man einfach.

Und im Radio beginnt gerade “Auf uns” – ich hab Gänsehaut 🙂 “Ein Hoch auf das was vor uns liegt, dass es das Beste für uns gibt. Ein Hoch auf das was uns vereint, auf diese Zeit! Ein Hoch auf uns!” Ein Hoch auf alle Wunder-vollen Menschen in meiner Nähe! 🙂 Jeder Schritt ist euch gewidmet!

Ich wünsche uns eine Wunder-volle Zeit!

*m

Über Stock und Stein durchs #pipparadies bis ins Ziel

Standard

Ich sitze hier, frisch geduscht, mit hoch rotem Kopf und einem breiten Grinsen im Gesicht. Warum? Ich habe gerade meinen ersten 3 geh-laufenen Kilometer hinter mir. Über Stock und Stein – über Wurzel und Blattwerk – über Asphalt und Schotter. 31 Minuten war ich unterwegs und ich bin gerade sooooo was von stolz auf mich!

Genau das ist auch ein Aspekt, der das pipparadies zum wahren Wohlfühl-Paradies macht! Jeder darf stolz auf sich und seine Leistungen sein. Egal, ob es 3 km waren oder ein Ironman. Um ins Ziel zu kommen, muss nämlich jeder den ersten Schritt machen und diese Tatsache gilt nun mal für uns alle.

Und Ziele setzen ist auch mein nächstes Stichwort. Wenn ich ehrlich bin, war ich darin nicht immer besonders gut. Das ändert sich jetzt. Ich habe mich gerade für meinen ersten Laufbewerb angemeldet 🙂 Nicht, um eine Bestzeit aufzustellen, nicht, um irgendjemanden etwas zu beweisen. Einfach, um meinem Körper mit der Bewegung etwas Gutes zu tun. Und genau das tut gerade besonders gut!

Ich halte uns auf dem Laufenden :))) und wünsch uns eine Wunder-volle Zeit!

*m